Die Aufbauarbeiten nach dem schweren Unwetter in Tansania laufen auf Hochtouren. Gemeinsam mit der Partnerorganisation GGF stellt Sei So Frei Zement, Holzlatten und Wellbleche für die betroffenen Haushalte bereit. Alle Familienmitglieder helfen mit, die Materialen zu den beschädigten Häusern zu transportieren. Dort beginnen dann die Renovierungsarbeiten: Löcher in den Wänden werden zugemauert, Dachstühle gezimmert und Wellbleche angebracht.

Am 31. März und 1. April zog ein schwerer Sturm über die Dörfer Kuruya und Irienyi. Die Häuser von 91 Familien wurden zerstört, viele standen vor dem Nichts. Die COVID-19-Bestimmungen in Tansania verschärften die ohnehin tragische Situation. Die betroffenen Familien mussten im Freien schlafen, weil ihnen aufgrund der Ansteckungsgefahr die Unterbringung in öffentlichen Gebäuden verwehrt wurde. Verwandte konnten sie nicht aufnehmen, weil ihnen Strafen drohten, wenn sich zu viele Personen im Haus befanden.

Für die Familien bringt die Unterstützung von Sei So Frei eine unglaubliche Erleichterung. Die Freude über das neu renovierte Zuhause überstrahlt die extremen Lebensverhältnisse der letzten Wochen, Hoffnung macht sich breit.

Mehr Fotos vom Aufbau sind auf unserer Facebook-Seite zu finden.
>> www.facebook.com/ooe.seisofrei/hilfe für tansania