LEIDENSCHAFT, SORGFALT & ERFAHRUNG –

DAS SIND WIR.

– – –

Wir sind das Bindeglied zwischen Ihren Spenden und lebendigen Chancen.

Wir sind Menschen, die daran glauben, dass Ethnien, Religionen oder aktuelle politische Zustände nicht dafür verantwortlich sein dürfen, ob es lebenswerte Zukunftschancen gibt oder nicht. Wir arbeiten engagiert und denken auch mal quer, um tatsächliche Veränderungen zu erreichen. Und wir sehen oft, dass es nicht viel benötigt, um große Wirkungen zu erzielen.

Gut zuhören, vertrauen, offen sein für innovative und unkonventionelle Wege, Staunen bewahren und sich der globalen Verantwortung bewusst sein sind maßgebliche Kompetenzen, die unsere Arbeit ausmachen. Die Sei So Frei-Mitarbeiterinnen in den drei Büros in Tansania, Uganda und Guatemala garantieren gemeinsam mit dem Team in Österreich, dass die Grundsätze, Werte und Ziele unserer NGO in kompetent betreuten Projekten und effektiver Unterstützung vor Ort wirkungsvoll umgesetzt werden.

Wir arbeiten vor Ort ausschließlich mit öffentlich-rechtlichen Vereinen, sowie mit bäuerlichen Vereinigungen und Kooperativen zusammen. Diese Vereinigungen gewährleisten durch ihre Erfahrung, ihre Strukturen und ihre Nähe zu den Menschen, dass die Unterstützung und Begleitung auf dem Weg zu mehr individueller Selbstbestimmung, Freiheit und Würde auch faktisch Früchte tragen können.

Das gegenseitige Lernen und Lehren ist dabei ein wichtiger Faktor. Um zielgerichtet vor Ort arbeiten zu können, bedarf es auf allen Seiten mutiger Entscheidungen, offenen Vertrauens und klarer Worte. Sowohl wir als auch unsere Partnerinnen und Partner haben die Freiheit, sich bewusst für diesen Weg zu entscheiden, und wir nutzen sie.

WIR WISSEN, WAS WIR TUN. WISSEN SIE ES AUCH?

DAS TUN WIR.

– – –

Für Nachhaltigkeit, Gerechtigkeit, Unmittelbarkeit und Freiheit.

„Sei so frei“ drückt aus, was wir tun und wofür wir stehen: die Menschen in unseren Partnerländern in Lateinamerika und Afrika auf ihrem Weg aus Armut und Unterdrückung unterstützen und ihnen ein selbstbestimmtes, würdevolles Leben ermöglichen. Die Idee globaler Solidarität stand schon am Beginn der Geschichte von Sei So Frei.

1958 bat der Bischof der Blumeninsel Flores in Indonesien die österreichische Katholische Männerbewegung um Mithilfe beim Bau einer Landwirtschaftsschule, einer Gesundheitsstation und eines Priesterseminars. Angespornt durch den Erfolg des Projekts, etablierte sich die feste Einrichtung der Aktion „Bruder in Not“, Vorläufer von Sei So Frei.

Daraus resultierend entstanden viele weitere Projekte: Die Koordinierungsstelle der österreichischen Bischofskonferenz für internationale Entwicklung und Mission – zuständig für Lobbying, Koordination & Information // Horizont3000 – Entsendeorganisation für Entwicklungshelferinnen und -helfer // EZA Fairer Handel GmbH – für faire Bedingungen und Absatzmärkte für Produkte, die aus Projektregionen stammen // Der Romero-Preis – im Gedenken an den von der Regierung ermordeten Bischof aus San Salvador, jährlich verliehen für herausragendes Engagement für Gerechtigkeit und Entwicklung // FAIRTRADE – die unabhängige Organisation zur Besiegelung fair gehandelter Produkte.

All jene Engagements unterstützen und vergrößern den Wirkungsbereich unserer Aufgabe: die Zusammenarbeit mit Partnerinnen und Partnern, Menschen und Organisationen in Entwicklungsländern mit dem Ziel, gerechte Lebenschancen für Menschen vor Ort zu schaffen.

Das geschieht durch konkrete, lokale und nachhaltige Projekte mit verschiedenen Schwerpunkten, die unter dem Menüpunkt WOFÜR detailliert aufgelistet sind. Neben substantieller finanzieller Hilfe, wirksamen Kommunikations- und Organisationsstrukturen in den betroffenen Regionen mit eigenen Sei So Frei-Mitarbeiterinnen vor Ort ist es wichtig, den Menschen eine Stimme zu verleihen. Gehört zu werden ist ein maßgeblicher Bestandteil von Entwicklung.

Auch die eigene Handlungsfähigkeit und das Selbstbewusstsein der Menschen vor Ort zu stärken, ist eine wichtige Aufgabe unserer Organisation. Nur so können unsere Projekte nachhaltig erfolgreich bleiben.

ENGAGIERT, KOMPETENT, PERSÖNLICH –

DAS TEAM

OBERÖSTERREICH

– – –

Immer gemeinsam, oft unkonventionell, manchmal gefordert.

– – – 

Vielfältige, oft schwierige Aufgaben und Arbeitsbedingungen brauchen ein starkes Team. An einem Strang ziehen, individuelle Kompetenzen sorgfältig einsetzen, klar kommunizieren, Verantwortung teilen und das gemeinsame Ziel in den Vordergrund stellen sind die Voraussetzungen, die das Sei So Frei-Team in Oberösterreich ausmachen. Die Arbeit in Österreich und direkt in den Projektregionen profitiert von unserem Zusammenhalt, unserer Lebensfreude und der Begeisterung für unsere Sache.

DR. FRANZ
HEHENBERGER

GESCHÄFTSFÜHRUNG
– SEI SO FREI OBERÖSTERREICH –

„Freiheit und Gerechtigkeit sind möglich. Das ist die Grundlage unserer Philosophie. Wir leben sie und arbeiten dafür!“

– – –

Franz ist die Seele von Sei So Frei in Oberösterreich. Seit mehr als 20 Jahren begleitet er Menschen auf dem Weg in ein besseres Leben. Mit seiner Erfahrung, Kompetenz, seinem Humor und Talent werden aus Krisenregionen Vorzeige-Projektgebiete und aus Unmöglichkeiten bewältigte Herausforderungen.

– – –

franz.hehenberger@seisofrei.at
+43 732 7610 34 66

MAG.a ELISABETH
TANZER

PROJEKTMANAGEMENT
– SEI SO FREI OBERÖSTERREICH –

„Mich bewegt und erfüllt es dabei sein zu dürfen, wenn Menschen ein scheinbar unerreichbares Ziel erreichen – mit ihrem Zutun. Das gibt Hoffnung, Zuversicht und Mut für alle.“

– – –

Elisabeths Werte harmonieren ideal mit den Werten von Sei So Frei. Die Arbeit mit verschiedensten Menschen und Situationen, von kritischen Verhandlungen mit Regierungen über minutiöse Planungen mit Projektpartnern bis hin zu bewegenden Projektbesuchen, ist für die lebensfrohe Frau Erfüllung und Auftrag.

– – –

elisabeth.tanzer@seisofrei.at
+43 732 7610 34 70

MAG.a RUTH
LUMMERSTORFER

ASSISTENZ PROJEKTMANAGEMENT
– SEI SO FREI OBERÖSTERREICH –

„Ich bekomme oft berührende Einblicke in andere Lebensrealitäten, Traditionen und Kulturen. Dadurch lerne ich auch viel über mich und meine Werte.“

– – –

Ruth liebt Sprachen. Sie kommuniziert täglich mit Partnerorganisationen und verbindet so ihre Talente perfekt mit ihrem Anspruch, zu mehr Gerechtigkeit in der Welt beizutragen. Mit Akribie und Hingabe identifiziert sie sich ohne Wenn und Aber mit ihrer Arbeit und ist eine tägliche Motivation für das gesamte Team.

– – –

ruth.lummerstorfer@seisofrei.at
+43 732 7610 34 64

SONJA
HAINZL

KUNDENSERVICE & OFFICE MANAGEMENT
– SEI SO FREI OBERÖSTERREICH –

 „Der Respekt und die Menschlichkeit, der Mut und das aufrichtige Engagement im Team, verbunden mit viel Humor und der Aufgabe an sich, freuen mich jeden Tag“

– – –

Sonja ist für Sie da. Sie ist die freundliche und kompetente Anlaufstelle des Teams und beantwortet alle Fragen, kümmert sich um alle Anliegen. Das gemeinsame Brennen für die Sache, die aufrichtige gegenseitige Wertschätzung und die offene Selbstreflexion, die Sei So Frei ausmachen, sind ihre permanente Motivation.

– – –

sonja.hainzl@seisofrei.at
+43 732 7610 34 63

ROMANA
WAGNER

FINANZ- & SPENDENVERWALTUNG
– SEI SO FREI OBERÖSTERREICH –

„Ich liebe meine Arbeit, weil ich gerne mit Zahlen arbeite und trotzdem die Menschen im Mittelpunkt stehen.“

– – –

Romana garantiert geordnete Finanzen, die die Grundlage für erfolgreiche Projektarbeit sind. Ihr sorgsamer Umgang mit den anvertrauten Spenden dient nicht nur den Menschen in den Projektländern, sondern ist auch für sie eine stimmige Möglichkeit, ihre Fähigkeiten und Talente für eine Aufgabe im christlichen Sinn einzusetzen.

– – –

romana.wagner@seisofrei.at
+43 732 7610 34 69

VIEL MEHR ALS DIE SUMME DER EINZELNEN TEILE -

DAS TEAM WELT

- - -

Damit Ihr Beitrag bedingungslos ankommt.

- - - 

Direkt und unmittelbar sind bei uns keine leeren Worte. Um alle Spenden genau dort einsetzen zu können, wo sie am meisten benötigt werden und am nachhaltigsten wirken können, beschäftigt Sei So Frei auch angestellte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter direkt in den Projektregionen. So können wir sicherstellen, dass zu jeder Zeit Themen konkret und punktgenau umgesetzt werden, Verantwortlichkeiten klar umrissen sind, dass wir am Puls des Geschehens bleiben und immer aktiv, auch bei Problemen, involviert sind. Das ist unser Verständnis von gemeinsam.

 

SARIA
AMILLEN ANDERSON

LEITERIN
- GGF -
TANSANIA

„Ich glaube fest daran, dass Gott mich dazu bestimmt hat, diese Arbeit zu machen und den Menschen zu helfen.“

- - -

Saria ist Romero-Preisträgerin und ihre Arbeit ist ein herausragendes Beispiel dafür, welchen Unterschied ein einzelner Mensch machen kann. Sie begleitet tausende Menschen in ihrer Heimat mit größter Motivation und Wertschätzung auf dem Weg in ein Leben in Freiheit und Würde. Saria gibt diesen Menschen eine Stimme und Hoffnung.

- - -

BASALIZA
ITHUNGU FLORENCE

LEITERIN
- RIFO -
UGANDA

„Armut und Hunger sind für viele bittere Normalität. Es ist ein großer Segen, dass wir unsere Projekte umsetzen können.“

- - -

Basaliza arbeitet seit vielen Jahren für Sei So Frei. Ihre Arbeit stärkt eine gesamte, große Region nachhaltig und ist tägliche Inspiration für unser Team, aber besonders auch für die Menschen in Uganda. RIFO steht für Ripple Foundation – das sind kleine Wellen, die entstehen, wenn man einen Stein ins Wasser wirft. Genau so wirkt Basalizas Engagement.

- - -

MAYRA
ORELLANA

LEITERIN
- ADICO -
GUATEMALA

„Für die indigene Bevölkerung ist jeder Tag ein Überlebenskampf. Ich danke allen von Herzen, die unsere Bitten hören.“

- - -

Mayra sprüht vor Lebensfreude und Hingabe. Sie ist Ersatzmama für die vielen Kinder in unseren Schulen, treue und verlässliche Wegbegleiterin für hunderte Familien und eine unerlässliche Stütze für uns. Mit ihrem großen Herzen, Mut, Selbstbewusstsein, Achtsamkeit und Kompetenz setzt sie täglich Unvorstellbares um.

- - -

DR. RAY
HOOKER

LEITER
- FADCANIC -
NICARAGUA

„Die existenziellen Lücken zwischen den Kulturen auf der ganzen Welt zu verringern, ist eine wichtige Aufgabe für uns.“

- - -

Ray ist eine Erscheinung und seit mehr als 20 Jahren ein leuchtender Pfad für Bewusstseinsbildung und Hilfestellung jeglicher Natur. Durch seine unaufdringliche, leise und vorbildliche Art bringt er den Menschen in den autonomen Regionen nicht nur effektive tägliche Hilfe, sondern auch ein Empfinden für Selbstwert und Achtsamkeit.

- - -

FABRIZIO
GRAGLIA

LEITER
- ESMABAMA -
MOSAMBIK

„Es ist immense Arbeit, die teils unvorstellbare Situation hier ein wenig zu verbessern. Aber jeder erfolgreiche Schritt macht Freude.“

- - -

Fabrizio koordiniert die Arbeit von vier Missionsstationen in einem Gebiet mit rund 300.000 Einwohnern. Seine Empathie und sein schwungvolles Engagement ermöglichen den Menschen Zugang zu Bildung, Gesundheitsfürsorge und Ernährung. Seine eindrucksvolle Umsetzungskraft prägt eine gesamte Region.

- - -

JANIRA
SOUZA DE FRANCA

LEITERIN
- EACMA -
BRASILIEN

„Wir haben schon vieles erreicht. Diese positive Entwicklung ist nicht mehr aufzuhalten!“

- - -

Janiras Kraft, Unkonventionalität und Fröhlichkeit sind eindrucksvoll und ansteckend. Genau das Richtige für uns, aber vor allem für die Menschen in den Projektgebieten von EACMA. Die Romero-Preisträgerin schafft es, mit Herzlichkeit und Strenge die Menschen in unserer Projektregion mit Selbstvertrauen und Lebensfreude zu füllen.

- - -

MIGUEL
ÁLVAREZ

LEITER
- UNCRISPROCA -
NICARAGUA

„Sorgsame Entwicklung und nachhaltige Unabhängigkeit sind unsere größten Ziele.“

- - -

Miguel leitet die erfolgreichste Kakao-Kooperative Nicaraguas mit viel Herz, Verstand und Idealismus. Dank seiner Unermüdlichkeit wird der Kakao in einigen der berühmtesten Schokoladen verarbeitet. Das ist aber nur ein erfreuliches Nebenprodukt der tollen Entwicklung der Region, in der die 150 Bauernfamilien jetzt arbeiten, essen und lernen können.

- - -

DR.in ALTA
HOOKER BLANDFORD

REKTORIN
- URACCAN -
NICARAGUA

„Der Aufbau und Austausch von Wissen ist die Grundlage für Entwicklung, Selbstbestimmung, Ethik und Qualität in unseren Leben.“

- - -

Alta ist eine überaus eindrucksvolle Person. Vielfach für ihr umfassendes Engagement ausgezeichnet, u.a. mit dem Titel Friedensbotschafterin, dem Doktor Honoris Causa und dem Sapientiae-Preis, steht ihr Name sinnbildlich für Entwicklung, Bildung, Gesundheit, Unabhängigkeit und Interkulturalität in Nicaragua. Die Arbeit mit ihr ist eine große Freude für uns.

- - -